Vliestapete streichen

Was ihr beim Vliestapete streichen beachten müsst

Immer noch gibt es viele Hobbytapezierer, die der Meinung sind, streichen geht schneller als tapezieren. Und deshalb wollen diese Hobbytapezierer natürlich die alte Tapete auch noch mal überstreichen. Das ist meist leichter gesagt als getan, denn viele Tapeten sind nur schwer zu überstreichen. Wollt ihr dennoch ein perfektes Ergebnis beim Vliestapete streichen, müsst ihr einige Dinge beachten, denn ganz so leicht geht es nicht.

Beachtet Farben und Muster beim Vliestapete streichen

Wenn ihr Vliestapete streichen möchtet, solltet ihr die alte Tapete genau betrachten. Bei Mustern oder starken Farbkontrasten wird es schwierig, eine einheitliche Fläche mit dem Streichen zu erreichen. Vor allem dann, wenn ihr euch für einen helleren Farbton entscheidet, müsst ihr eine hochwertige Farbe verwenden, um einen guten Deckungsgrad zu erreichen. Billigfarben decken das alte Tapetenmuster oft nicht mit einem Anstrich ab. Ihr werdet einen zweiten oder sogar dritten Anstrich benötigen. Das wird dann nicht nur teuer. Die Strukturen der alten Tapeten verschwinden auch. Durch das mehrmalige Auftragen der Farbe werden die Strukturen ausgefüllt. Es ist also gut zu überlegen, ob ihr die Vliestapete wirklich überstreichen wollt. Habt ihr euch dafür entschieden, gibt es einiges zu beachten.

Vliestapete überstreichen ist nicht so einfach, wie ihr glaubt

Auch wenn ihr die Vliestapete überstreichen möchtet, müsst ihr einige Vorarbeiten ausführen. Vor allem solltet ihr zuerst prüfen, ob sich die Vliestapete überstreichen lässt, denn nicht alle Oberfläche ermöglichen das. Vinyltapeten sind zum Überstreichen ungeeignet. Bedenkt auch, dass die vorhandene Vliestapete die zukünftige Farbe vorgibt. Eine dunkelblaue Vliestapete werdet ihr nur sehr schwer in eine reinweiße Wand verwandeln. Das Gleiche gilt auch für Mustertapeten. Sehr auffällige Muster lassen sich nur schwer decken und schimmern meist durch die Farbe noch durch. Oft seht ihr das erst nach dem Trocknen und bei ungünstigem Lichteinfall.

Bevor ihr die Vliestapete streicht, solltet ihr an unauffälligen Stellen eine Farbprobe vornehmen. Dort seht ihr, wie gut die Farbe deckt und ob diese überhaupt so aussieht, wie ihr euch das vorgestellt habt.

Prüft vor dem Streichen auch, ob die Tapete an allen Stellen gut haftet. Durch das Auftragen der Farbe können sich Stellen, die nicht mehr richtige kleben, anlösen. Auch Beschädigungen solltet ihr vor dem Streichen beseitigen. Eventuell sind diese mit Füllspachtel auszugleichen.

Plant beim Vliestapete streichen ausreichend Farbe ein. Ein einmaliger Anstrich wird meist nicht ausreichen. Vor allem dann, wenn ihr euren Farbton haben mischen lassen, solltet ihr lieber etwas mehr als zu wenig Farbe einplanen.

Ihr merken schon, wenn ihr Vliestapete streichen möchtet, kommen viele Arbeiten auf euch zu. Ob das den Aufwand wert ist, müsst ihr aber selber entscheiden. Vielleicht entscheidet ihr euch aber auch gleich für eine Vliestapete zum Überstreichen.

 

 


Kommentare

4 Antworten zu „Was ihr beim Vliestapete streichen beachten müsst“

  1. Avatar von Herbertbaw
    Herbertbaw

    Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

  2. Gibt es denn spezielle Grundierungen für Vliestapeten? Weil die ziehen ja sicher viel Wasser aus der Farbe raus und das Ergebnis wird streifig/man braucht viel mehr Farbe

  3. Hallo habe vliestapeten und würde gerne drüber streichen erst in weis dann in einem andern Ton geht das

    1. Hallo Jeddir,

      das kommt auf die Vliestapete an. Vlies ist nur das Trägermaterial. Ob Du streichen kannst, liegt aber an der Oberflächenbeschichtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert