Prüfen Sie den Untergrund, bevor Sie tapezieren

Untergrund vorbereitenMeist wird die Untergrundbehandlung beim Tapezieren in den Hintergrund gerückt. Damit sollen die Kosten für die Renovierung niedrig gehalten werden. Sie können aber sicher sein, dass Sie ohne eine entsprechende Vorbereitung nur draufzahlen. Fleckenbildung, Gelbverfärbungen, Schimmel auf der Tapete oder andere Mängel wie offene Nähte oder das Abzeichnen des Untergrundes sind die Folge. Gerade bei hochwertigen Tapeten werden Sie sich garantiert später ärgern. Nehmen Sie sich also für die Untergrundvorbereitung Zeit und beseitigen Sie auch aufwendige Schäden.

Bevor Sie mit dem Tapezieren los legen, sollten Sie unbedingt den Untergrund prüfen. Der richtige Untergrund entscheidet über Ihr Tapezierergebnis. Viele Mängel sind schon mit dem bloßen Augen zu erkennen. Gehen Sie bei der Prüfung des Untergrundes systematisch vor. So können Sie die Ursache für ein fehlerhaftes Tapezierbild schnell erkennen und beseitigen. Vor allem Feuchtigkeit und Sinterschichten machen den Tapeten zu schaffen. Aber auch Schimmel oder anderer Pilzbefall kann Ihrer Wandbekleidung schaden. Beseitigen Sie unbedingt die Probleme und schaffen Sie eine einwandfreie Oberfläche.

So prüfen Sie Putz auf Mängel

Prüfung auf Prüfmethode Erkennen Maßnahmen
Feuchtigkeit Augenschein Verfärbungen, feuchte Wände und Wasserränder zeichnen sich auf dem Putz ab. Beseitigen Sie die Ursache. Lassen Sie die Wände trockenen. Eventuell müssen Sie ausreichend lüften oder heizen.
Oberflächenfestigkeit Kratzprobe mit festen Gegenstand Die Oberfläche lässt sich bei einfachen Druck beschädigen und platzt aus. Alle losen und nicht tragfähigen Untergründe müssen Sie entfernen und wieder ausbessern. Putz, der absandet, entfernen und Oberfläche verfestigen.
Sinterschichten Anschleifen oder Ankratzen und anschließend Benetzungsprobe mit Wasser durchführen. Im trockenen Zustand glänzen die Oberflächen und weisen eine geringe Saugfähigkeit auf. Bei der Wasserprobe verfärben sich die Kratzspuren dunkel. Entfernen Sie die Schichten manuell oder durch Abschleifen. Eventuell müssen Sie die Schicht fluatieren.
Saugfähigkeit Benetzungsprobe mit Wasser Bei sehr starker Saugfähigkeit wird das Wasser schnell aufgenommen und die Wand färbt sich dunkel. Eine unterschiedliche oder starke Saugfähigkeit bei den Untergründen können Sie mit einer Grundbeschichtung beseitigen. Tapetengrund oder Tiefengrund schafft einen guten Untergrund.
Alkalität Wand mit destilliertem Wasser anfeuchten und dann mit Indikatorpapier prüfen. Vergleichen Sie bei einer Farbveränderung das Papier mit der Farbskala um den ph-Wert zu ermitteln. Bei hoher Alkalität kann der Untergrund nicht durch Fluatieren verbessert werden. Lassen Sie den Untergrund trocknen und bekleben Sie ihn mit Rollenmakulatur.
Pilzbefall Augenschein Dunkle Flecken und Bewuchs an der Wand. Stellen Sie die Ursache fest. Eventuell müssen Sie die Stellen chemisch reinigen und nachbehandeln. Eine zusätzliche Wärmedämmung kann erforderlich sein.
Risse Augenschein Je nach Art der Risse und dem Umfang müssen Sie diese verspachteln oder neu putzen. Haarrisse lassen sich mit Vliestapeten überkleben.
Ausblühungen Augenschein Diese kommen meist in Form von weißen Salzen vor. Ursache ist Feuchtigkeit. Stellen Sie die Ursache ab, lassen Sie den Untergrund austrocknen und bürsten Sie die Salze trocken ab.

 

Mit einem Untergrund, der Top in Ordnung sind, werden Sie sich auch lange an Ihren Tapeten erfreuen.

6 comments for “Prüfen Sie den Untergrund, bevor Sie tapezieren

  1. Starke
    1. November 2012 at 14:09

    Hallo, bitte teilen Sie mir mit, ob ich die selbstklebenden Bordüren auch auf glatte Fliesen kleben kann.

    Vielen Dank!

    • 2. November 2012 at 16:11

      Für Fliesen sind die meisten Bordüren gut geeignet. Allerdings sollten Sie beachten, dass die Fugen durch die Bordüre durchzusehen ist.

  2. Michael Lingk
    29. August 2013 at 22:00

    Hallo,

    mich interessiert, ob man Vinyltapeten auf Styropor anbringen kann und wenn ja, worauf dabei zu achten ist (Rollenmakulatur zuerst anbringen?)?
    Ist diese Kombination für ein Badezimmer geeignet?
    Bin sehr gespannt auf die Antwort.

    Herzliche Grüße
    Michael

    • 30. August 2013 at 09:56

      Hallo Herr Lingk,

      da stellen Sie eine sehr schwierige Frage. Genaugenommen ist Styropor ein sehr ungeeigneter Untergrund für Tapeten, da er viel zu saugfähig ist. Ein Tiefengrund und eine Makulaturtapete sollten auf jeden Fall unter die Tapeten drunter.
      Die Frage wäre auch, warum dort Styropor auf der Wand ist?

      Wir werden das Thema ausführlich in einen Artikel behandeln, den Sie am Montag bei uns lesen können.

      Ihr Decowunder Team

      • Michael Lingk
        30. August 2013 at 11:45

        Vielen Dank für die erste schnelle Antwort!
        Es handelt sich um einen Kellerraum, den ich früher als Büro genutzt habe und deshalb schnell und einfach mit Styropor (4cm) an Wänden und Decken gedämmt habe. Jetzt würde ich daraus gerne ein Gästezimmer mit darin befindlicher Dusche machen. Die Wand mit der Dusche soll gefliest werden, aber bei den anderen wänden dachte ich an die obige Lösung. Problem: Gibt das Schimmelbildung oder ist die Tapete dicht genug um das auszuschließen?
        Ich freue mich auf den Beitrag am Montag.
        Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.