Kleine Tipps und Tricks für Magnete

Was die Dekoration und Einrichtung von Wohnungen angeht, so sind Bastlern kaum Grenzen für die phantasievolle Gestaltung gesetzt. Mit ein paar leichten Schritten kann man aus unscheinbaren Gegenständen richtig schöne Dekorationsstücke machen. Ein sehr vielfältiger Bereich wird hier durch Magnete geschaffen, denn diese können für ihre Funktion als Halterung oder Befestigungsglied mit dem Dekorationsaspekt sehr gut kombiniert werden.

 

Magnete

Der Bereich des Magnetismus ist für uns Menschen manchmal genauso genial wie er undurchschaubar zu sein scheint. Schließlich können wir ihn nicht sehen oder hören, wir können es höchstens fühlen, wenn sich zwei Magneten anziehen oder voneinander abstoßen, so als würden sie sich nicht mögen. Das absolute Grundwissen zu diesem Thema wird noch einmal sehr schön auf dieser Seite erklärt, für all diejenigen, die auch darüber Bescheid wissen wollen, womit sie es genau zu tun haben, bevor sie den Magnetismus im Haushalt zur Dekoration oder für praktische Zwecke verwenden.

 

Beginnen wir doch mal mit dem ganz eindeutigen Dekorationsbeispiel für Magnete, das es sowieso in den meisten Haushalten schon gibt: Das Befestigen von Fotos und Notizen auf einem Magnetboard oder einfach nur der Kühlschranktür. Hierbei wird ganz eindeutig das Praktische mit dem Schönen gepaart, denn natürlich hat man gerne seine Liebsten immer bei sich, wenn man im Arbeitszimmer oder in der Küche hantiert. Wenn diese dann per Magnet an ein Brett oder die Kühlschranktür gepinnt wurden, verschönert man damit den ganzen Raum. Neben den üblichen Magneten, die man dafür entweder im Laden kaufen kann oder umsonst als Werbegeschenk bekommt, kann man natürlich hier auch selber Hand anlegen und ein paar tolle Exemplare entwerfen, die vielleicht sogar bestens zu den entsprechenden Fotos oder Notizen passen, die man anbringen möchte.

Dies eignet sich dann übrigens auch ganz wunderbar als Geschenk für Freunde oder die Familie. Einfach ein entsprechendes Magnetboard kaufen, dafür sorgen, dass der Untergrund schön aussieht, ein paar hübsche und zum Anlass passende Magnete selber gestalten und dann persönliche Fotos, Erinnerungsstücke aus dem gemeinsamen Urlaub und andere Kleinigkeiten daran befestigen. So hat man ein persönliches Geschenk, das individueller nicht sein könnte. Mit Sicherheit wird es bei den Beschenkten gut ankommen. Und ob die dann das Board in seiner Form belassen wollen oder sich selber daraus ein Memobrett machen wollen, ist schließlich ihnen selber überlassen. Dies ist nämlich ein Geschenk, das dann noch praktisch weiterverwendet werden kann.

Doch nicht nur zum Verschönern von Türen und Boards kann man Magnete bestens gebrauchen. Sie kommen nämlich zum Beispiel auch dann gut zum Einsatz, wenn eine Tür nicht richtig schließt, entweder eine Schrank- oder Zimmertür. Vielleicht ist der Riegel kaputt gegangen oder der Mechanismus in irgendeiner anderen Form aus dem Gleichgewicht geraten. Mit einem Blech und einem Magnet kann man diesen Fehler aber ganz schnell in den Griff bekommen. Den Türschließer baut man, indem man am Türrahmen das Blech befestigt und den Magnet an der Tür. Die magnetischen Kräfte werden dann, wenn sich die Tür dem Türrahmen nähert von ganz alleine wirken und man hat plötzlich eine Tür, die wieder fabelhaft schließt.

1 comment for “Kleine Tipps und Tricks für Magnete

  1. Nico
    26. August 2016 at 17:07

    Richtig schöne Idee 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.